Corinne Eckenspieller,  Frankreich   

 

 

Samstag 30 - Sonntag  31 Oktober 2021

7:30 - 8:00

 

Morgen-Aktivität

Erwachen zur Bewegung

 

Die chinesische Energielehre ermöglicht es uns, die Verankerung in der Erde, ihre Unterstützung und die Aufrichtung des Körpers im Rhythmus des Atems zu spüren. Diese Praxis der langsamen Bewegungen, die im Bewusstsein ausgeführt werden, befreit den Geist und beruhigt die Emotionen, die die visuelle Erforschung begleiten.

Diese Sequenz lädt dazu ein, die Sensibilität für die Peripherie zu wecken. Sie werden Qi Gong-Bewegungen und spielerisch eine Art kollektiven Tanz kennenlernen. Am Ende der Sequenz lassen Sie sich schließlich von einer bewegten Körperhaltung schwingen, bei der Translationen und Rotationen der Achse in der Vertikalen verankert sind. Diese wahre Meditation in Bewegung bietet eine Abfolge von kleinen und großen Schwüngen, die sanft und fließend ausgeführt werden. Es ist dann eine große Freude, alle wahrgenommenen Bewegungen zu spüren, die Ausdruck einer sehr offenen Peripherie sind.

 

Sehtrainerin - Bates Methode, Lehrerin für Tai Chi und Qi Gong, Optikerin seit 1983.

 

 

 


 

 

BACK