Carlo Cannistraro civh 2021

Carlo Cannistraro

Frankreich

 

 

Workshop :

Montag 01.  November

09:30 - 12:30

 

 

Workshop

Eine Reise in die Reflexe, um unsere Sicht auf die Welt zu verbessern

 

Eine Reise in das Lernen über archaische oder primäre Reflexe, automatische und unwillkürliche Bewegungen, die bei Neugeborenen als Reaktion auf bestimmte Sinnesreize beobachtet werden. Diese Reflexe entwickeln sich nach den natürlichen Gesetzen der menschlichen Spezies und sind Zeichen einer harmonischen motorischen Entwicklung. Schwierigkeiten bei der Integration dieser Reflexe führen zu mehr oder weniger einschränkenden Disharmonien: Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben, ADS, ADHS, Gedächtnis, Lernen und vieles mehr. Um die Integration dieser Reflexe zu verbessern, können wir Bewegungen und andere Aktivitäten nutzen, die unsere primitiven Bewegungsmuster nachahmen, um die Grundlagen der Körperhaltung, der Reifung des zentralen Nervensystems (ZNS), der vestibulären Funktion, der sensorischen und damit visuellen Verarbeitung und vieles mehr zu etablieren, zu verstärken oder neu zu trainieren. Dies ist der Inhalt des Workshops.

 

- lernen, was Reflexe sind und wie sie unser Leben beeinflussen

 

- verstehen, wie die Rolle der rhythmischen Bewegung und der kindlichen Reflexe für das Wachstum des Gehirns neuronale Verbindungen zwischen Hirnstamm, Kleinhirn, limbischem Bereich und präfrontalem Kortex für Lernen, emotionale Entwicklung und Verhalten schafft.

 

- Die Forschung zeigt die entscheidende Bedeutung der Integration der kindlichen Reflexe für die sensorische Verarbeitung einschließlich der visuellen Verarbeitung, die Sprachentwicklung, das emotionale Gleichgewicht, den Stressabbau, die Belastbarkeit, die Körperhaltung, die Sprachentwicklung, die sozial-emotionalen Fähigkeiten und vieles mehr,

 

- zu verstehen, wie ein Angstlähmungsreflex unseren visuellen Apparat bereits ab der 9. Woche in utero signifikant beeinflussen kann, ist eine Information, die in der visuellen Umerziehung nicht unterschätzt werden sollte, besonders in diesen Zeiten von großem sozialen Stress.

- mit anderen Bewegungen das autonome Nervensystem wieder zu harmonisieren.

 

 

Carlo Cannistraro, Frankreich

 

Doktor der Physiotherapie, Osteopath, Autor und Dozent

Abschluss an der Ecole de la Vue im Jahr 2014 als Lehrer der Bates-Methode. Er interessiert sich seit vielen Jahren für die sensorische Integration durch das Experimentieren mit verschiedenen Hilfsmitteln, einschließlich der Arbeit an Primitiven Reflexen durch rhythmische Bewegungen (RMTi®).

 


 

 

BACK