Richard Hobday

Großbritannien

 

Vortrag :

Samstag, 30. Oktober 2021

15:30 - 16:15

 

 

Vortrag

Sonnenlicht, Gesundheit und Myopie

 

Vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre wurde das Sonnenlicht zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen genutzt. Krankenhäuser wurden für die Sonnenlichttherapie zur Behandlung von Tuberkulose, Kriegsverletzungen und Grippe eingerichtet. Außerdem glaubte man weithin, dass Tageslicht Kurzsichtigkeit bei Kindern verhindern könne. Schulen wurden mit großen Fenstern gebaut, um zu versuchen, Kurzsichtigkeit aufzuhalten. Es wurde angenommen, dass Naharbeit bei schwacher Beleuchtung schädlich sei. Aktivitäten im Freien sollten die Sehkraft der Kinder schützen, was ein Grund dafür ist, dass es in und um Schulen Spielplätze und Freiflächen gab. Dann änderte sich das medizinische Denken. Die Sonnenlichttherapie wurde nicht mehr genutzt, und das Tageslicht wurde nicht mehr als wichtig für die Sehgesundheit der Kinder angesehen. Die Gestaltung von Schulen zum Schutz des Sehvermögens der Kinder endete. Jüngste Forschungsergebnisse deuten nun jedoch darauf hin, dass Tageslicht im Freien wichtig sein kann, um Kurzsichtigkeit bei Kindern zu verhindern. Auch Tageslicht in Klassenzimmern kann hilfreich sein. In diesem Vortrag untersucht Dr. Richard Hobday die Geschichte der Beziehung zwischen Tageslicht, direktem Sonnenlicht, Gesundheit und Myopie.

 

 

Richard Hobday, Großbritannien

Richard Hobday ist ein Forscher und Autor, der derzeit untersucht, wie die Planung von Schulen das Sehvermögen von Kindern besser schützen könnte. Dr. Hobday untersucht auch, wie Infektionskrankheiten die Bauplanung von Gebäuden beeinflussen. Er ist der Autor von „Die heilende Sonne: Sonnenlicht und Gesundheit im 21. Jahrhundert“, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

 


 

 

BACK