Philippe Bohec

Frankreich

 

 

Workshop

Donnerstag, 28. Oktober 2021

14:30 - 17:30

 

 

Workshop

Atmen im Dienste des Sehens oder wie Sie besser atmen lernen, um besser zu sehen

 

Das Atmen ist eine grundlegende Säule der Bates-Methode. In der Tat benötigt das Auge eine enorme Menge an Sauerstoff, um physiologisch gesund zu arbeiten und das Licht korrekt

zu übertragen. Das Beherrschen der Atmung ermöglicht Gleichgewicht, Vitalität und Gelassenheit.

Und du, wie atmest du?

Für die meisten von uns erfolgt die Atmung automatisch, unbewusst und zu schwach. Die meisten nutzen nur 10 bis 15% ihrer Atemkapazität.

Die Atemfunktion zu trainieren, voller und tiefer zu atmen, bietet unglaubliche Vorteile für ein gesundes Gesundheitsgleichgewicht, insbesondere für das Sehen, die Vitalität und das emotionale Management.

Ich werde mit Ihnen ihren Atem während des Workshops erkunden und stärken, ergänzt durch ein paar anatomische und physiologische Hinweise. Dabei werde ich das Augenmerk eher auf eine entspannende Atmung zur Aktivierung des Parasympathikus lenken, als auf eine dynamische Atmung, die mit Anstrengung verbunden ist.

Mit Hilfe vieler praktischer Übungen, die im täglichen Leben genutzt werden können, experimentieren sie mit ihrer Atmung. Mit einem Minimum an Training werden Sie in der Lage sein, mit Emotionen umzugehen, Stress abzubauen und Ihren gesamten Organismus zu regenerieren.

Die Folge ist, Sie können Ihre Augen besser entspannen und sie mit dem notwendigen Sauerstoff für eine bessere Sicht versorgen.

 

 

 

Philippe Bohec, Frankreich

Seit mehr als 35 Jahre begeistern mich die Augen und das Sehen, davon habe ich viele Jahre als Optiker mit einem Abschluss in Optometrie gearbeitet.

Nach der Entdeckung der Bates-Methode im Jahr 2006 bemerkte ich eine Verbesserung meines Sehvermögens und wurde mir des Zusammenhangs zwischen Sehproblemen und physischen (Stress) bzw. psychischen (negativen Emotionen) Zuständen bewusst, die das visuelle System oft über Jahre hinweg in einem Zustand von «ewiger» Spannung halten.

Nachdem ich diese Zusammenhänge erkannt hatte, wurde ich 2011 Lehrer der Bates-Methode und hörte auf, meine Brille zu tragen, die ich seit meinem siebten Lebensjahr trug.

Seit einigen Jahren harmonisiere ich auch Wohnbereiche, indem ich alle negativen Einflüsse in der Umwelt neutralisiere (Geobiologie), um das physische, psychische und emotionale Kapital einer Person und damit ihre Sehfähigkeit zu erhalten.

Seit 2012 widme ich meine Zeit voll und ganz der Verbesserung des natürlichen Sehvermögens, indem ich mein Wissen aus der Optometrie und meiner Energiearbeit einbeziehe.

 


 

 

BACK