Nora Uranga

Spanien

 

Vortrag

Sonntag, 31. Oktober 2021

11:30 - 12:15

 

 

Workshop

Montag, 01. November 2021

14:30 - 17:30

 

 

Vortrag

Das Nervensystem als Fahrplan: vom Bauchgefühl bis zu den Augen

 

Die Polyvagaltheorie (gr. Polus = viele + Vagus = Vagusnerv) ist eine Theorie, die besagt, dass der Vagusnerv mit unserem Fluss zwischen Körper und Gehirn verbunden ist, und dabei sehr empfindlich ist.

Nach dieser Theorie bestimmt der physiologische Zustand den Bereich des Verhaltens und der psychologischen Erfahrung. Die Polyvagaltheorie hat viele Implikationen für das Studium von Stress, Emotionen und sozialem Verhalten. Und es hat auch Auswirkungen auf unser gemeinsames Interesse: die Erfahrung des Sehens.

Durch die Linse der Polyvagaltheorie werden unsere Augen und unser visuelles System zu einem offenen Fenster für unser gesamtes Nervensystem. Und dieses Verständnis weckt eine neue Neugier, sich alten Schwierigkeiten oder ungelösten Traumatas im Bereich des natürlichen Sehens zu stellen.

Diese Vorlesung beschreibt den Fahrplan des autonomen Nervensystems, seine Beziehung zur Sehfunktion und die Auswirkungen auf unser natürliches Sehfeld.

 

Workshop

Bodyscan: Ein Weg zur mehr Lebendigkeit in ihrem visuellen System

 

Das Sehen schwankt: Die Erfahrung des Sehens wird durch das autonome Nervensystem reguliert (Polivagal Theory, S. Porges, 1994).

Wie unsere Augen aussehen und sehen, hängt davon ab, ob wir uns sicher fühlen (ob in Bewegung oder starr, unbeweglich, ob wir die Reaktion des Flugkampfs erfahren oder ob unser Nervensystem die Strategie des Einfrierens gewählt hat, um das Leben zu erhalten.

Die visuelle Funktion ist an die Physiologie jeder Person gebunden. In jedem Zustand sind das Sehen und die Erfahrung des Sehens einzigartig.

Dieser Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, die faszinierende Welt Ihres Sehens in Bezug auf das autonome Nervensystem zu erkunden.

Es ist eine Gelegenheit:

• Entdecken Sie die verschiedenen Arten des Sehens und finden Sie Beziehungen zu den verschiedenen autonomen Zuständen.

• Lernen Sie, die Aktivität des autonomen Nervensystems durch ihr Sehen zu verändern.

• Identifizieren, erkennen und verfolgen Sie die im Körper empfundenen Empfindungen, um die Beziehung zum visuellen System wiederzuentdecken und die Erfahrung des Sehens zu erkunden.

• Vertiefen Sie die Prinzipien von Entspannung, Bewegung, Zentralisierung, peripherem Sehen, Gedächtnis und Vorstellungskraft als verkörperte Erfahrungen.

Diese Perspektive hat ein echtes Potenzial, uns mit der Lebendigkeit des visuellen Systems in Verbindung zu bringen.

Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen!

 

Nora Uranga, Spanien

Visual Educator

Somatic Experiencing Practitioner

Spezialistin für Krisen und gesundheitliche Notfälle

Ich bin Apothekerin mit einem MSc in Gesundheitswissenschaften und einem auf das Nervensystem spezialisierten Coach für Menschen in Krisensituationen. Ich habe mehr als 10 Jahre mit Menschen gearbeitet, speziell bei gesundheitlichen Notfällen. Ich war Berater bei den Vereinten Nationen. Infolge der hohen Belastung durch diesen Stress verlor ich unter anderem mein Augenlicht. Von der Intuition geleitet, entdeckte ich, dass das visuelle System die "Spitze des Eisbergs" des Nervensystems ist. Ich habe die Bates-Methode (2013) erlernt und Somatic Experiencing® (SE, 2018) ausgeübt. Jetzt bin ich Assistent im Trainingsteam der Somatic Experiencing Trainings in Spanien und Vorstandsmitglied der spanischen Vereinigung der visuellen Pädagogen (VEA) und der spanischen Somatic Experiencing Association (AESE). Ich arbeite als Begleiter in meinem Zentrum in Donostia-San Sebastian im Baskenland. Ich bin begeistert vom Sehen aus der Perspektive des Nervensystems.

 


 

 

BACK