Marion Thupten

Frankreich

 

7:30 - 8:00

 

 

Morgen-Aktivität

Walking und die Bates-Methode

 

Gehen und Sehen haben den gleichen Effekt: Verbindung zu uns selbst und zur Welt, im gegenwärtigen Moment.

Zuallererst werden die Empfindungen im Körper, die Amplitude des Atems, die Qualität der Gedanken, wie sie einfach vorüberziehen, bewusst gemacht.

Dann bringt die Bewegung des Gehens das periphere Sehen ins Spiel, etwas öffnet sich und das zentrale Sehen wird lebendiger. Jedes neue Detail weckt unsere Neugierde. Die daraus resultierende Entspannung führt zu einem visuellen Wohlbefinden.

Das Gehen erzeugt ein ganzheitliches und lebendiges Bewusstsein von sich selbst und der Welt und schafft damit ideale Voraussetzungen für die Grundlage des guten Sehens. Ein Morgenspaziergang kann, wie ein Spiel, in der Küche oder während einer langen Wanderung geübt werden.

 

 

Marion Thupten, Frankreich

 


 

 

BACK